Verbandsgeschichte

  
2021:

Covid-19-Jahr 2:
Der Sportbetrieb liegt wegen der Covid-19-Schutzmassnahmen weiterhin auf aus. Die Sport und Freizeiteinrichtungen sind bis 28. Februar geschlossen. Der ZV bestätigt die Aufnahme der «Freunde der Kunstturner der SUS» als offizielle Vereinigung in die SUS .

2020Covid-19-Jahr 1:  Vom 13. März bis 30. Juni und ab dem 29. Oktober bis mindestens Ende 2020 ruht der Kurs- und Trainingsbetrieb in der Sport Union Schweiz. Auch die 105. DV vom 18. April 2020  wird wegen der Corona-Pandemie abgesagt und findet in reduziertem Rahmen mittels Online-Abstimmung statt. Vereinssport in der Halle ist nur während der Sommermonate und unter Einschränkungen möglich.  Glücklicherweise können die Jugendlager Geräteturnen und Kunstturnen im Oktober gerade noch stattfinden, bevor die 2. Welle der Pandemie kommt. Beide Lager verlaufen ansteckungsfrei.
2020Das Zentralschweizer Sportfest Zug fällt wegen der Corona-Pandemie aus. Damit fällt auch die erstmalige Teilnahme von Menschen mit geistiger Beinträchtigung an einem Sportfest ins Wasser, die in Zusammenarbeit mit SOSWI geplant worden war.
2019100-Jahr-Jubiläum:  Ausserordentliche Aktivitäten im Rahmen des  Jubiläums:
- Jubiläumsfeier am 17.8.2019 in Dietikon/ZH
- Herausgabe der Festschrift «100 Jahre am Ball für den Breitensport»
- Jubiläums-Wintersportfest auf der Klewenalp mit über 400 Teilnehmenden
- Standauftritt an den Jubiläums-Tagen der Öffentlichkeit des Flugplatzes Emmen
- Leichtathletik-Verbändewettkampf D-A-CH in Balgach/SG
- Pilotangebot 35+ (Teamwettkampf) am Sportfest Häggenschwil
- Kunstturn-Verbändewettkampf F-D-BE-CH in Wünnewil/FR
- Lancierung des «Luuszapfe-Cup» (neuer Teamwettkampf für Jugendriegen)
- 75 Jahre Veteranenvereinigung Sport Union Schweiz
2019Lancierung der Gönneraktion «Silberstern» als Ersatz für den aufgegebenen Sportplaner
2019Das Integrationsprojekt MIMUKI wird unter dem neuen Namen MiTu – Miteinander Turnen an der LUGA im grösseren Rahmen lanciert.
20199. Schweizer Jugifinaltag in Baden/AG
2019104. DV am 6. April 2019 in Ufhusen/LU, mit Genehmigung der revidierten Statuten
2019Konvention mit Special Olympics Switzerland (SOSWI) über eine Zsuammenrabeit im Bereich Inklusion
2019Der Kantonalverband Sport Union Zürich fusioniert mit dem Regionalverband Polysport Nordwestschweiz.
201821. Schweizer Sportfest Luzerner Hinterland 2018 – Grossdietwil, Luthern, Ufhusen, Willisau, Zell. Ehrengast: Bundesrat Ueli Maurer.
2018103. DV am 21. April 2018 in Oberrohrdordorf/AG
20178. Schweizer Jugifinaltag in Wil
2017Leichtathletik-Verbändewettkampf in Hochdorf
2017Wechsel Zentralpräsidium: Auf Jürg Küffer folgt Sepp Born. Lancierung der Strategie «2017plus»
2017102. DV am 8. April 2017 in Hünenberg/ZG (statt 101.,  es wurde eine historisch bedingte Korrektur der DV-Nummerierung vorgenommen)
2016Teilnahme am Kunstturn-Verbändewettkampf in Würzburg/D
2016Breitensport-Präsenz von SUS und MIMUKI an der LUGA
2016100. DV am 16. April 2016 in Brig/VS entscheidet für die Eigenständigkeit und gegen das «Partnermodell STV»
20157. Schweizer Jugifinaltag in Altendorf/SZ
2015Erstmalige Teilnahme an der Akrobatikturn-Europameisterschaft in Riesa/D
2014Gründung des Regionalverbands Polysport Nordwestschweiz (Zusammenschluss AG, BS, BL und SO)
20136. Schweizer Jugifinaltag in Murten
2013Austritt aus der FICEP
2013Internationaler Leichtathletik-Verbändewettkampf in Balgach/SG
2012Start des Integrationsprojekts MIMUKI.ch im Vorschulturnen
201220. Schweizer Sportfest in Gossau/Fürstenland, SG. Ehrengast: Bundesrat Ueli Maurer
2012Die Sport Union Schweiz nimmt Akrobatikturnen ins Sportprogramm auf
20115. Schweizer Jugifinaltag in Baden
2010FICEP-Games in Luzern und Hochdorf
2010Inkrafttreten erneuerte Statuten/Leitbild/Struktur (Strategie SUS2010)
20094. Schweizer Jugifinaltag in Jona/SG
2008Premiere des «Bewegungsfests» am 15. Zentralschweizer Sportfestsin Kerns
2008Wechsel Zentralpräsidium: Auf Peter Geyer folgt Jürg Küffer
20073. Schweizer Jugifinaltag in Neuendorf/SO
2006 19. Schweizer Sportfest in Zug mit Weihe der 3. Verbandsfahne (Paten: Verena Geyer, Erwin Bachmann). Ehrengast: Jörg Schild, Präsident Swiss Olympic
2005Ein Jahrhundertunwetter verwüstet Emmen. Die Geschäftstelle ist nicht betroffen, aber der geplante 3. Schweizer Jugifinaltag fällt buchstäblich ins Wasser
2004Durchführung des internationalen FICEP-Kongresses in Luzern
2003Die Sport Union Schweiz nimmt Netzball ins Sportprogramm auf
200310 Jahre seit der letzten Mitgliederbeitragserhöhung!
20032. Schweizer Jugifinaltag in Freienbach/SZ
2002 Reorganisation Sektionswettkampf (10er-Wertung, gemischte Kategorien usw.)
2002Breitensportprojekt mit Swiss Badminton an der Landesaustellung Expo.02
2001Unter den Opfern des Amoklaufs im Kantonsratssaal von Zug befinden sich vier führende Persönlichkeiten aus SUS-Vereinen. Weitere
2001Lancierung GroKi (Grosseltern-mit-Kind-Turnen)
2001Die 85. Delegiertenversammlung im Wallis unter dem Motto «Freundschaft, Kultur und Geselligkeit» erlebt die Präsenz einer nachmaligen Bundesrätin. Viola Amherd, damals Stadtpräsidentin von Brig-Glis, geniesst sowohl die DV als auch das bombastische Vorabendprogramm.
2001Lancierung Infokampagnen zur Prävention sex. Übergriffe
20011. Schweizer Jugifinaltag nach neuem Reglement in Wil/SG (985 Kinder)
2000Leichtathletik-Verbändewettkampf in Sursee/LU
2000Inkrafttreten des neuen Verbandsnamens „Sport Union Schweiz“
1999Genehmigung von Namen- und Statutenänderung an der ausserordentlichen DV in Giswil. Künftig gilt das Kalenderjahr als Verbandsjahr.
199818. Schweizer Sportfest in Olten. Ehrengast: Bundesrat Adolf Ogi.
1998Lancierung des «Sportplaners», einer Sportagenda mit künstlerisch gestaltetem Umschalg
1998Genehmigung des Projekts «Strategie 99plus»
1997Gründung des Saphir-Clubs
199580. DV in Bern lehnt Namensänderung ab
1994Feier des 75-jährigen Bestehens in Dietikon. Lancierung der Kampagne «Sport mit Herz».
199217. Schweizer Sportfest in Sursee
1988Auflösung der Unfallversicherung SKTSV
198616. Verbandsturnfest in Frauenfeld
1984Gründung des Supporterclubs «Club 100»
1984Rita Arnold, Vizepräsidentin SKTSV, wird als erste Frau in den Zentralvorstand des SLS gewählt
198015. Verbandsturnfest in Baden
1976Erster Jugendsporttag in Emmenbrücke
197514. Verbandsturnfest in Luzern
1974Start der Supporter-Aktion «Freund des SKTSV» und 1. TOP-Party des Verbandes in Emmenbrücke
1974Fusionsgespräche SVKT/SKTSV scheitern. Der SKTSV öffnet sich für weibliche MItglieder. Erste Frau im Zentralvorstand: Rita Federer
1973Eröffnung Geschäftsstelle in Emmenbrücke mit Erwin Bachmann als Geschäftsführer
197013. Verbandsturnfest in Freiburg mit erstmaliger Festteilnahme der Frauen
1969Feier des 50-jährigen Bestehens in Dietikon
1967Standortbestimmung des SKTSV nach dem 2. Vatikanischen Konzil
1965Auflösung des Sekretariatsvertrags mit dem Verband katholischer Pfadfinder
196512. Verbandsturnfest in Zug mit Weihe der 2. Verbandsfahne
1962Eröffnung eines vollamtlichen Sekretariates zusammen mit dem Verband katholischer Pfadfinder in Luzern
1961Mitgründung der Schweizerischen Faustballkommission (FAKO)
196011. Verbandsturnfest in Widnau
1960Mitgründer der Arbeitsgemeinschaft für Orientierungslaufen
195610. Verbandsturnfest in Dietikon
1956Mitgründung des Schweizerischen Handballausschusses
1955Mitgründung der Schweizerischen Ringerkommission
19529. Verbandsturnfest in Lugano
1950Der SKTSV erwirkt die Wiederaufnahme der Deutschen Jugendkraft DJK in die FICEP
1948Konflikte mit dem ETV werden unter Mithilfe des Eidg. Militärdepartements und des SLV bereinigt.
19478. Verbandsturnfest in Basel
1947Verlust des Zentralpräsidenten Dr. August Lenzi durch einen schweren Verkehrsunfall. Aufgabe des vollamtlichen Sekretariats wegen der zu grossen finanziellen Belastung. Erneute Spannungen zwischen ETV und SKTSV. Angriffe gegen die Bischöfe wegen ihrer Haltung zur Weihe von Fahnen neutraler Vereine und zur Zugehörigkeit von Katholiken zu neutralen Sportverbänden. Anbahnung einer Lösung durch Vermittlung des SLV.
1946Schaffung eines hauptamtlichen Sekretariates, Verbandssekretär wird Albert Götz
1945Beitragserhöhung von auf 4 Franken für Aktive und 3 Franken für Männerriegler im Hinblick auf die bevorstehendn grossen Aufgaben
1944Gründung der Veteranenvereinigung Sport Union Schweiz in Dietikon
1944Feier des 25-jährigen Bestehens in Dietikon
19437. Verbandsturnfest in Zürich
1943Zahlreiche neue Vorunterrichtssektionen suchen den Anschluss (u.a. je 40 im Wallis und im Tessin)
1942Einführung des neuen Turnerischen Vorunterrichts zusammen mit dem katholischen Jungmannschafts- und Pfadfinderverband unter der Bezeichung «Vorunterricht katholischer Jugendorganisationen»
1942Verbesserung der Beziehungen zum ETV. Zulassung für die Wettkämpfe der Schweizerischen Leichtathletik-Kommission.
1941Beitritt zum Interverband Schwimmen und Zusammenarbeit mit dem Skiverband
1940Beitritt zur Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft
1939Stillstand im Verbandsleben durch die Mobilmachung der Armee
1939Teilnahme an der Landesausstellung in Zürich
19376. Verbandsturnfest in Luzern
1936Erfolgreiche Teilnahme am internationalen katholischen Turnfest in Wien
1934Aufnahme in den Schweizerischen Landesverband für Leibesübungen  (heute «Swiss Olmypic»)
19335. Verbandsturnfest in Zug. Ehrengast: Bundesrat Ruedi Minger
1932Namensänderung in «Schweizerischer Katholischer Turn- und Sportverband» (SKTSV)
1932Das vorgehene 5. Verbandsturnfest fällt der wirtschaftlichen Ungunst zum Opfer
1931Gründung des Schweizerischen Verbandes katholischer Turnerinnen SVKT, der aber nicht dem SKTSV angehört
1930Politiker wollen den Anschluss der katholischen Turnbewegung an den ETV an. Der Gedanke wird nach reiflicher Überlegung und im Einvernehmen mit den Schweizer Bischöfen abgelehnt.
19294. Verbandsturnfest in Zürich. Ehrengast: Bundesrat Ruedi MInger
1928Erstmalige Erwägung der Grundsätze für das Frauenturnen
19263. Verbandsturnfest in Baden
1926Rom-Fahrt mit 500 Teilnehmern, aus politischen Gründen entfällt der vorgesehene Wettkampf
1924Teilnahme am Katholikentag in Basel. Interesselosigkeit in verschiedenen Sektionen bedroht die Existenz des Verbandes.
19232. Verbandsturnfest in Einsiedeln mit Weihe der 1. Verbandsfahne
1922Beitritt zum Internationalen Katholischen Turnverband (FICEP)
19201. Verbandsturnfest in Basel mit Teilnahme von Sektionen aus der Schweiz und aus dem Elsass.Die Reaktionen von Presse und Öffentlichkeit auf das erste Turnfest des neuen Verbandes fallen unterschiedlich, zum Teil recht gehässig aus.
1920Erstmalige Herausgabe der Verbandszeitschrift «turnerzeitung» (heute «turnen&sport»)
1919Gründung des Schweizerischen Katholischen Turnverbandes am 16. August 1919  im Rahmen des Zürcher Turntages in Dietikon/ZH ain Dietikon. Wahl des ersten Zentralausschusses mit Konrad Müller, Winterthur, als Präsident. Erster Bestand: 23 Sektionen aus den drei Kantonalverbänden Basel, Solothurn und Zürich. Der St. Galler Verband war während den Kriegsjahren auf vier Sektionen zusammengeschmolzen und noch zu wenig erstarkt für einen Ausflug nach Zürich. Dafür war der 1919 gegründete Solothurner Verband mit drei Sektionen bereits mit von der Partie. Dem Zürcher Verband gehörten auch einige Sektionen aus der Zentralschweiz an (LU, NW, ZG).
1912Gründung des Kantonalverbands St. Gallen
1909

Gründung der Kantonalverbände Basel und Zürich. In diesem Rahmen spricht man erstmals von der Gründung eines Schweizer Verbandes der katholischen Turnsektionen. Es wird ein «Gründungskomitee»  aus Turnern des TV St. Peter und Paul bestellt, welche Musterstatuten erstellen. Der Gedanke zur Gründung eines katholischen Turnverbandes wird jedoch vom Katholischen Jünglingsverband kühll aufgenommen und die Eingabe bleibt ohne Antwort.

190834 Kunst- und 13 Nationalturner treffen sich in St. Gallen zum resten Einzelturntag
1903Erstes «Turnfestchen» der katholischen Turnsektionen in Basel. Der Eintritt in die «Festhütte» beträgt 20 Rappen.
1890Erste Turnsektionen katholischer Jünglingsvereine entstehen: 1890 St. Clara Basel, 1891 St. Peter und Paul Zürich. Später folgen weitere Turnsektionen in St. Gallen, Winterthur, Henau, Basel und Zürich, die utnereinander engen Kontakt pflegen.