Faustball-WM Grieskirchen: Schweizerinnen stehen im Halbfinal!

Derzeit stehen in Grieskirchen/A nicht weniger als vier Schweizer Teams im Einsatz. Die U21 Männer tragen die EM aus, die U18 Männer, U18 Frauen und die Damen spielen um die WM-Titel. Bei den Damen haben sich die Schweizerinnen nach Niederlagen gegen Deutschland (1:3) und Österreich (0:3) den Halbfinalplatz über das Viertelfinale erkämpft.

 

WM-Tag 2 (Foto: Fabio Baranzini, Swiss Faustball)

Fabio Baranzini, Medienchef Swiss Faustball, berichtet:

 

Der Auftakt ist den Schweizerinnen in Grieskirchen nicht nach Wunsch geglückt. Obwohl das Team von Trainer Anton Lässer im Duell gegen die Gastgeberinnen gleich mit 4:1 vorlegen konnten, waren es in der Folge die Österreicherinnen, die das Spielgeschehen an sich rissen und die Partie mit 3:0 gewannen. «Nach dem sehr guten Start konnten wir unser Spiel leider nicht durchziehen. Wir wissen aber, das mehr drin liegt, wenn wir unsere Leistung abrufen können», so Abwehrspielerin Corinne Stäheli.

 

Den ersten WM-Tag konnten die Schweizerinnen dann aber doch noch versöhnlich beenden. Und zwar mit einem 3:0 Sieg gegen die Aussenseiterinnen aus Chile. Das Trainerduo Anton Lässer und Benjamin Marti-Suter konnten dabei alle Spielerinnen einsetzen, wodurch auch die Abwehrspielerinnen Sarina Mattle und Corinne Stäheli zu ihrem ersten WM-Auftritten kamen. Gegen Österreich hatte bereits Fabienne Frischknecht ihr WM-Debüt gegeben.

 

Steigerung nach der Startniederlage

 

Im dritten und letzten Gruppenspiel heute Donnerstag trafen die Schweizerinnen auf die Weltmeisterinnen aus Deutschland. Die Aufgabe wurde also nicht einfacher. Die Schweizerinnen schlugen sich aber wacker und drehten nach einem klar verlorenen ersten Satz (5:11) auf. Den zweiten Durchgang gewannen sie mit 11:8. Für den zweiten Sieg in der Gruppenphase reichte es dann aber doch nicht. Deutschland gewann das Spiel mit 3:1 und sichert sich damit souverän den Gruppensieg. «Der Sieg gegen Chile und auch die gute Leistung gegen Deutschland geben uns ein gutes Gefühl für das Viertelfinalspiel», so Fabienne Frischknecht.

 

Dieses Viertelfinalspiel mussten die Schweizerinnen bestreiten, da sie sich nicht direkt fürs Halbfinale qualifizieren konnten. Dafür wäre Rang eins oder zwei in der Gruppe nötig gewesen. In diesem Viertelfinalspiel trafen die Schweizerinnen auf Dänemark, die in der Gruppe B den zweiten Rang belegt hatten. Die Ausgangslage in diesem Duell war klar. Die Schweizerinnen starteten als grosse Favoritinnen und wurden dieser Rolle auch gerecht. Am Ende resultierte ein klarer 3:0-Sieg. «Der Sieg gegen Dänemark war natürlich Pflicht. Jetzt stehen wir im Halbfinal und treffen dort wieder auf Österreich. Ich hoffe, dass wir die Euphorie vom Halbfinalsieg 2018 gegen die Österreicherinnen wieder auf den Platz bringen können», sagt Angreiferin Celina Traxler.


Das weitere WM-Spielprogramm


Freitag, 30.07.2021

09.30 Uhr: Schweiz-Deutschland (U21 Männer)

10.45 Uhr: Schweiz-Österreich (U18 Männer)

12.00 Uhr: Schweiz-Österreich (U21 Männer)

13.15 Uhr: Schweiz-Österreich (U18 Frauen)

18.15 Uhr: Schweiz-Österreich (Halbfinal Frauen)


Samstag, 31.07.2021

Spielplan je nach Resultaten in der Vorrunde


Die Spiele können hier im Livestream mitverfolgt werden:

https://www.fistball.tv/en-int/page/home-ifa

 

 

 

************************************

 

Das WM-Programm der Schweizerinnen:

Faustball Weltmeisterschaft. Frauen. in Grieskichen (Ö). Gruppe A: Schweiz, Deutschland, Österreich, Chile. – Gruppe B: Belgien, Tschechien, Dänemark, Serbien. – Programm: Mittwoch 29.7., Schweiz vs. Österreich 0:3 (7:11, 7:11, 8:11), Schweiz vs. Chile 3:0 (13:11, 11:5, 11:7), Schweiz vs. Deutschland 1:3 (5:11, 11:8, 7:11, 7,11). Rangliste nach der Gruppenphase, Gruppe A: 1. Deutschland 3/6, 2. Österreich 3/4. 3. Schweiz 3/2, 4. Chile 3/0. – Gruppe B: 1. Serbien, 2. Dänemark, 3. Tschechien, 4. Belgien. – Viertelfinale: Schweiz vs. Dänemark 3:0 (11:4, 11:2, 11:2).  – Halbfinal: Schweiz vs. Österreich, Freitag, 30.07.2021.

 

Das WM-Kader der Schweizerinnen

 

Angriff:

Tanja Bognar (23, SVD Diepoldsau)

Janine Stoob (28, TSV Jona)

Celina Traxler (31, TSV Jona)

Sara Peterhans (21, Faustball Kreuzlingen)

 

Zuspiel:

Natalie Berchtold (31, TSV Jona)

Jamie Bucher (23, SVD Diepoldsau)

 

Abwehr:

Sarina Mattle (25, SVD Diepoldsau)

Fabienne Frischknecht (25, Faustball Kreuzlingen)

Corinne Stäheli (20, Faustball Kreuzlingen)

Tina Baumann (30, TSV Jona)

 


Weitere Informationen: www.swissfaustball.ch