Faustball-Frauen-WM 2021 in Jona abgesagt!

Die für Mitte Juli 2021 angesetzte Faustball-WM der Frauen in Rapperswil-Jona fällt leider ins Wasser. Wie das OK mitteilt, ist die Hypothek der weiterhin gültigen Corona-Auflagen für den Anlass mit 14 Faustball-Nationen zu gross geworden.

Alles hat das OK des TSV Jona Faustball unternommen, jeden Stein gekehrt und jede Abklärung unternommen. Die finanzielle Situation präsentierte sich dank Sponsoren- und Gönnergeldern erfreulich und auch die Helferschaft stand bereit. Wer, wenn nicht Jona mit seinen tollen Anlagen hätte es geschafft, kurzfristig als Ersatz für Chile eine Faustball-Weltmeisterschaft der Frauen auf die Beine zu stellen.

 

Trotzdem muss die vom 13. bis 17. Juli 2021 im Grünfeld in Rapperswil-Jona geplante WM der Frauen nun abgesagt werden. In Absprache mit der International Fistball Association IFA und den Verantwortlichen von Swiss Faustball entschied sich das OK knapp sieben Wochen vor dem geplanten Auftakt zu diesem ungeliebten, aber unumgänglichen Schritt.

 

Die Unsicherheiten in Bezug auf die dannzumal gültigen behördlichen Vorschriften stellten ein zu grosses Risiko dar. «Für den finalen Schritt fehlte uns die Planungssicherheit», gibt Vereinspräsident und Mitinitiant Martin Grögli zu bedenken. Er  hebt insbesondere die aktuell geltenden Einreisevorschriften hervor, welche für einen Teil der gemeldeten 14 Faustball-Nationen eine zehntägige Quarantäne nach sich gezogen hätten. Ein Umstand, der den betroffenen Landesauswahlen nicht zugemutet werden konnte.

 

Martin Grögli bedankt sich im Namen von Faustball Jona insbesondere  bei den Faustballfreunden aus der Sport Union Schweiz für die grosse ideelle und finanzielle Unterstützung. «Wir haben bis zuletzt an die Möglichkeit geglaubt, in dieser ausserordentlichen Zeit einen aussergewöhnlichen Anlass auf die Beine zu stellen. Es hat nicht geklappt, aber wir haben es wenigstens versucht.»

 

 

Medienmitteilung

 

Quelle: Faustball Jona, Fredi Fäh