facebook Instagram

22. Schweizer Sportfest Wünnewil 2024: Freude im Freiburgerland!

16.06.24 - Das 22. Schweizer Sportfests 2024 der Sport Union Schweiz (SUS) im freiburgischen Wünnewil zeigte, dass Breitensportfeste ganz unterschiedliche Regionen und Menschen verbinden. Stolzer Festsieger wurde der TSV Rohrdorf mit der Gesamtnote 29.15. Mit einem furiosen Turnfeuerwerk entthronten die Aargauer den Titelverteidiger KTV Altstätten, welcher mit 28.26 ebenfalls eine Glanzleistung zeigt.

 

 

Festsieger TSV Rohrdorf

800 freiwillige Helfer im Einsatz

Das Sportfest-OK

Sieger 30plus

Sieger Gruppenwettkampf

Sieger Faustball Herren

Sieger Netzball Damen

Sieger Netzball Herren

Sieger Netzball Mixed

Sieger Unihockey Herren A

Sieger Unihockey Herren B

Sieger Unihockey Mixed

Sieger Volleyball Damen

Sieger Volleyball Herren

Sieger Volleyball Mixed

Sieger Sektionswettkampf 1-teilig Teamaerobic

Sieger Sektionswettkampf 1-teilig VGT

Sieger Sektionswettkampf 3-teilig, Stärkeklasse 1

Sieger Sektionswettkampf 3-teilig, Stärkeklasse 2

Sieger Sektionswettkampf 3-teilig, Stärkeklasse 3

Sieger Sektionswettkampf 3-teilig, Stärkeklasse 3

Sieger Sektionswettkampf 3-teilig, Stärkeklasse 4

Sieger Sektionswettkampf 3-teilig, Stärkeklasse 5

Sieger Sektionswettkampf 3-teilig, Stärkeklasse 6

Sieger Wahlmehrkampf Kat. 1

Sieger Wahlmehrkampf Kat. 2

Sieger Wahlmehrkampf Kat. 3

Sieger Wahlmehrkampf Kat. 4

Sieger Wahlmehrkampf Kat. 5

Sieger Wahlmehrkampf Kat. 6

#sportzäme – vereinsübergreifend, OK-übergreifend, kantonsübergreifend: Im Schweizer Sport gibt es Organisationen, die sich ohne grosse Schlagzeilen miteinander messen. Wo Leidenschaft auf Spass trifft, da überwiegt eines: Freude!

 

Schaufenster des Breitensports

Mit ihren rund 30‘000 Mitgliedern in 200 Vereinen zählt die  Sport Union Schweiz (SUS) zu den 20 grössten Sportorganisationen der Schweiz. Ihre Mitglieder trafen sich im freiburgischen Wünnewil und auf weiteren Sportplätzen im Sensebezirk zum friedlichen Wettstreit. 80 Sport-Unions-Vereine und Gastvereine aus anderen Verbänden mit  über 1500 Breitensportbegeisterten boten dem Publikum grossartige Teamleistungen und viele Stunden der Freude. Am Schweizer Sportfest, das nur alle sechs Jahre stattfindet, steht das #sportzäme über allem.

 

Hochstehende Wettkämpfe

Natürlich wurde auch dem sportlichen Ehrgeiz Genüge getan, was zu spannenden Duellen unter Favoriten, Nachbarvereinen und Vereinskollegen führte. Dabei blieben zur grossen Freude der Einheimischen auch einige der Verbandsmeistertitel im Freiburgischen. Die Spiele, der Wahlmehrkamnpf und der Teamwettkampf 30plus wurden in Flamatt, Neuenegg, Bösingen, Schmitten und Gurmels ausgetragen, während der Sektionswettkampf in Wünnewil stattfand.

Als zweifacher Festsieger in Serie durfte sich der in der 1. Stärkeklasse startende KTV Altstätten berechtigte Hoffnungen auf das Triple machen. Mit 560 Vereinsmitgliedern einer der grössten SUS-Vereine, standen die Rheintaler  bereits 2012 in Gossau und 2018 im Luzerner Hinterland zuoberst auf dem Podest. Jedoch fehlten den Rheintalern diesmal zwei Top-Athleten, so dass trotz Parforce-Leistungen im Weitsprung die übliche Topnote verpasst wurde.

 

TSV Rohrdorf mit turnerischem Feuerwerk

Ein absolutes Highlight war der TSV Rohrdorf, welcher rein turnerisch/gymnastisch ebenfalls in der obersten Stärkeklasse antrat. Zwei Wochen zuvor hatten die Aargauer am Kantonalturnfest mit einer glatten 10,0 an den Schaukelringen brilliert. Diesmal liessen sie sich unter frenetischem Beifall die Noten 9.80 am Reck, 9.79 in der Gymnastik 9.74  beim Sprung und 9.59 an den Schaukelringen schreiben, was zum überragenden Festsieg gebührte. Die Rohrdorfer mit ihren 480 Mitgliedern sind auch im STV gemeldet und verfügen über titelgekrönte Kunst- und Geräteturner. «Wir sind in der Sport Union gross geworden und wollten unseren Jungen einmal den Reiz des SUS-Sportfests zeigen, wo sie sich einem polysportiven Umfeld stellen müssen», erklärte Nadja Kaufmann, eine der Baumeisterinnen des Rohrdorfer Geräteturnbooms. Die Fahrt nach Wünnewil hat sich für sie alleweil gelohnt!

 

Festlicher Abschluss

Das 22. Schweizer Sportfest in der Geschichte der Sport Union Schweiz ist nach der Austragung 1970 im Kantonshauptort erst das zweite nationale Verbandssportfest auf Freiburger Boden. Für den Regionalverband FTSU mit seinen rund 2500 Mitgliedern eine Herkulesaufgabe. Jedoch haben die stark im Sensebezirk beheimateten SUS-Vereine in neuerer Zeit schon zweimal gezeigt - 2007 und 2015 auf Obermonten - dass sich mit viel Teamwork und #sportzäme-Spirit auch Grossanlässe «auf dem Lande» organisieren lassen. Was die rund 800 Helferinnen und Helfer unter der Leitung durch die Co-OK-Präsidenten Hubert Mülhauser und Walter Stähli geleistet haben, war fantastisch.

 

Erlebnis für die Bevölkerung

Für die Bevölkerung von Wünnewil und Umgebung war es unvergesslich, die Freude der Breitensportvereine mitzuerleben. Für die drei organisierenden Vereine TV Bösingen, TSV Gurmels und TSV Wünnewil waren die drei reibungslos verlaufenen Festtage der schönste Lohn für ihre dreijährige Vorbereitungsarbeit. Staatsrat Olivier Curty, Ehrenpräsident des Sportfest-OK und Mitglied im mitorganisierenden TV Bösingen, zog eine positive Bilanz: «Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unseren Gästen Deutschfreiburg in seiner ganzen Vielfalt zu zeigen, und haben dafür viel Wertschätzung zurückerhalten.»


Das OK und die Sport Union Schweiz bedanken sich bei allen Teilnehmenden, Helfenden, Sponsoren und den mitbeteiligten Gemeinden für dieses grossartige Breitensportfest!

 

> Ranglisten, Fotos und laufend aktuelle Infos unter www.sportfest2024.ch und https://www.instagram.com/sportfest.2024/


> Fotogalerie Siegerpodeste in Medienqualität

 

> Medienmitteilung (pdf)

 

facebook Instagram