Kunstturnlager Tenero: Viel Disziplin, viel Freude, viele Fortschritte

40 Kinder und 12 Leiterinnen und Leiter haben vom 18. bis 23. Oktober eine intensive Trainingswoche im Tessin genossen. Das Kunstturnlager konnte unter Einhaltung der gebotenen Schutzmassnahmen unfall- und ansteckungsfrei durchgeführt werden.

Die Freude bei allen Beteiligten war gross, dass das J+S-Kunstturnlager der Sport Union Schweiz trotz der besonderen Umstände statttfinden konnte. Dieses beliebte Lager wird jeweils im Spätherbst gemeinsam mit den Vereinen TV Wünnewil (Kunstturnen) und TSV Gurmels (Kunst- und Geräteturnen) organisiert, da Freiburg andere Herbstferien als die anderen SUS-Regionen hat.

Schon im Vorfeld und auf der Anreise im Car galten diesmal besondere Verhaltensregeln. Und auch im Centro Sportivo Tenero herrschte ausser beim Training und Essen die Schutzmasken-Tragpflicht, und dazu immer wieder: Händewaschen... Dies alles klappte vorbildlich. Als kleines Dankeschön für das disziplinierte Mitmachen wurde die Lagerschar mit Apfelwasser und Müesli belohnt. Überbracht wurden diese Sponsorengeschenke vom Zentralpräsidenten höchstpersönlich, welcher dem Lager mit seiner Gattin einen Besuch abstattete.

«Die Zusammenarbeit mit dem Centro Sportivo klappte auch dieses Jahr vorzüglich», konnte Andy Roschi dem hohen Besuch berichten. «Zum Schlafen hatten wir dieses Jahr einen ganzen Gebäudetrakt für uns allein», so der langjährige Lagerleiter, «dadurch konnten die Abstände jederzeit eingehalten werden». Beim Essen in der Mensa wie auch beim Training bewegten sich die Kinder in Gruppen, so dass sich die verschiedenen Tenero-Gäste nicht in die Quere kamen.

Dank den Naturalgaben von KNUTWILER und bio-familia  fehlte es den Kindern nicht an gesunder Zusatzenergie. Das Lagerteam durfte aber auch auf finanzielle Unterstützung durch die Freunde der Kunstturner der SUS, den Club 100 und der Freunde der FTSU zählen. Ihnen allen gebührt ein ebenso grosses Dankeschön wie dem Lagerteam unter der Gesamtleitung von Andy Roschi. In einer Zeit, in der sich vor und während dem Lager viele Fragen stellten, haben die Leiterinnen und Leiter den Eltern die Gewissheit gegeben, dass diese vom Lager wohlbehalten und um viele Trainingserlebnisse reicher nach Hause zurückkommen. Das kann nicht hoch genug geschätzt werden!

 

bs